German

4.3 Aufbau des Sechsrings durch Tandem-Michaeladdition-Esterkondensation
In einer weiteren Alternative wurde versucht das 4-Ethosxycarbonylamino-2-pyrrolidon direkt mit Acrylsäureester umzusetzen. In dieser Reaktion sollte sich der Sechsring im Idealfäll in einem Schritt aufbauen lassen. Die Umsetzung des Pyrolidons verlief sehr schleppend und es wurde nur ein kleiner Teil Edukt umgesetzt. Aus der Reaktionsmischung wurde ein etwas unpolareres Produkt isoliert, dessen Struktur durch Anwendung verschiedener NMR-Techniken aufgeklärt warden konnte.

Demzufolge muss folgende Reaktionskaskade stattgefunden haben. Das Pyrrolidin RUX 241 wurde mit Hilfe des anwesenden NaH deprotoniert und der Ethoxycarbonylaminorest in Form des Carbaminsäureesters eleminiert. Das entstehende ungesättigte Laktam wurde in γ-Position wiederum deprotoniert und addierte sich zweimal an jeweils ein Molekül Acrylsäureester. Die hohe Menge an Base ermöglicht es, dass die beiden Ester unter Esterkondensation einen spiroannelierten Sechsring bildeten. Auf der Stufe des deprotonierten ß-Ketoesters bricht die Kaskade ab.

English

4.3 Setting up of the six rings through Tandem-Michaeladdition estercondensation
It was attempted to convert the 4-ethoxycarbonylamino-2-pyrrolidone with acrylic acid ester in a further alternative. In this reaction the six rings should be built as one step in the ideal case. The conversion of pyrrolidone ran very slowly and only a little part of reactant was converted. From the reaction mixture a somewhat covalent product was isolated, which structure could be clarified through implementation of different NMR techniques.

As a result the following reaction cascade should have taken place. The pyrrolidine RUX 241 was deprotonated with help of present NaH and the ethoxycarbonyl amino group was eliminated in the form of carbamic acid ester. The produced unsaturated lactam was again deprotonated in the γ-position and added together two times each with a molecule of acrylic acid ester. The high mass at the base allows both esters to build the spiro compound six rings under estercondensation. At the level of the deprotonated ß-ketoester the cascade stops.